Akustikgitarre

Akustikgitarre richtig aufnehmen

Wie gehe ich beim Recording von Akustikgitarren vor?

Entscheidend für den Klang Deiner Aufnahme ist natürlich die Frage „Was passt zum Song?“. Das bedeutet Du solltest dir bereits vor der Aufnahme im klaren sein, ob die Akustikgitarre im Arrangement dick, dünn, brillant, mumpfig, trocken, mit viel Raum, Mono, Stereo usw. klingen soll. All diese Faktoren spielen sowohl eine große Rolle bei der Wahl des Instrumentes, der Saiten, als auch bei der Art der Mikrofonierung, sowie der Positionierung im Raum.

Um ein paar Denkanstöße zu geben. Je näher das Mikrofon an der Gitarre steht, desto direkter wird der Sound. Nähert man sich dem Schalloch wird der Sound bassiger, am Hals um den 12. Bund herum brillanter.

Meist bedient man sich einer nahen Mikrofonierung. Hierzu platzierst Du in einer Entfernung von 30 bis 100 cm ein oder mehrerer Mikrofone. Häufig verwendet wird eine Kombination eines Mikros am Schallloch und eins am 12. Bund. Die Winkelung der Mikrofone zur Gitarre ist in diesem Fall je nach Sound optional. Durch Mischen der Signale kannst Du den Klang der Mikrofone kombinieren. (Bild 1)  Als zweite Variante einer nahen Mikrofonierung wird oft eine XY aus zwei Kleinkondensator-Mikrofonen gewählt. Diese klingt besonders gut wenn Du beide Signale entgegengesetzt im Panorama nach außen drehst. Somit erhältst Du eine Stereo Aufnahme. (Bild 2)  Als dritte Art wird sehr oft die MS Mikrofonierung verwendet. Die Mikrofone werden dazu meist zwischen Hals und Schallloch positioniert. Du wirst einen sehr breiten und vollen Sound erhalten. (Bild 3)  Wie diese Technik genau funktioniert kannst Du dem Skript über Stereo Mikrofonverfahren entnehmen.

Befindest Du dich in einem gut klingenden Raum ist es nicht immer die beste Lösung nahe mit dem Mikrofon an das Instrument zu gehen. Bei wachsendem Abstand steigt der Anteil des Raumklangs, was sehr gut in den Song passen kann. Versuche auf jeden Fall mit mehreren Richtcharakteristiken zu experimentieren, Niere, breite Niere und Kugel. Es lohnt sich auch den Gitarristen an mehrere Positionen im Raum zu setzten und zu hören an welcher Stelle  die Gitarre am besten klingt. Wie Du siehst erfordert eine gute Akustikgitarrenaufnahme Erfahrung. Probiere daher viel aus, sei experimentierfreudig und lerne den Sound der verschiedenen Aufnahmeverfahren gut kennen.

Vorsicht vor unerwünschten Nebengeräuschen. Da zu der Gitarre immer ein Spieler gehört musst Du genau hinhören ob das Klappern von Schmuck, einer Gürtelschnalle oder Atmengeräusche zu stark in die Aufnahme einsprechen.

Timing Editierungen mit beispielsweise Pro Tools Elastic Audio gestalten sich bei Akustikgitarren meist als sehr schwer durchführbar. Sie können zu starken unerwünschten Nebengeräuschen führen. Daher sollte Deine Aufnahme so gut wie möglich sein, nicht nur im Timing, sondern auch in der Dynamik. Leichtes EQ’ing ist von Nöten. Setzte mit einem LoCut Filter ab 80Hz an.

AB - Mikrofonierung

Bild 1, AB – Mikrofonierung

XY - Mikrofonierung

Bild 2, XY – Mikrofonierung

MS - Mikrofonierung

Bild 3, MS – Mikrofonierung